Der atrify Erfassungsservice – so reisen Ihre Daten First Class!

by Sep 29, 2021

Ob bio, low carb oder trocknergeeignet. Wer heute auf die Suche nach Produkten geht, hat nicht mehr nur die Big Five Markennamen vor Augen. Vielmehr sind es die inneren Werte, die feinen Attribute, nach denen Endverbraucher gezielt im Internet und im Handel suchen.

Was aber im Warenkorb beim Endverbraucher landen soll, muss es erst einmal ins Regal schaffen. Oder in den Online-Shop. Oder am besten an alle Orte gleichzeitig. Das ist eine echte Herausforderung für jeden Hersteller. Produktstammdaten mit einer Vielzahl an Attributen müssen dem Handel übermittelt werden. Und das fehlerfrei und schnell in einer hervorragenden Datenqualität. Doch die Anforderungen an die Datenpflege wachsen weiter und weiter. Immer wieder müssen Anpassungen vorgenommen und tausende Daten neu eingepflegt werden. Zum Beispiel, wenn sich gesetzliche Vorschriften ändern. Für Unternehmen ist dies mit einem nicht zu unterschätzenden Zeit- und Arbeitsaufwand verbunden. Und da muss man dranbleiben, denn Stammdaten sind nicht einmal für die Ewigkeit erfasst. 

At·tri·but, das [Neutrum]
Charakteristische Eigenschaft, Wesensmerkmal und Lieblingswort des atrify Erfassungsservices.


Das braucht Zeit und auch auch jemanden, der es macht – das muss in professionelle Hände

Eine echte Unterstützung bietet ein Datenerfassungsservice. Die gesammelten Stammdaten werden hier von einem internen Service geprüft, eingepflegt und an den Handel übermittelt. Da viele atrify Kunden ebenfalls die zeit- und nervenaufreibende Schlacht mit den Daten loswerden möchten, hat arify ein eigenes Datenerfassungsteam. Der Vorteil: das Fachteam kennt die gesetzlichen Bestimmungen, aktualisiert bei Änderungen die Daten und kann bei den Standards alle Register ziehen. Dadurch erhalten die Stammdaten Premiumqualität – und sind für den Handel sofort attraktiv.

 

All-inclusive-Lösung: So arbeitet der Datenerfassungsservice:

  • Der Anfang: die atrify Datenerfassungskunden stellen einen konventionellen Artikelpass, ein Artwork oder eine Produktverpackung zur Verfügung.
  • Dann teilt atrify teilt mit, was für den Datenaustausch noch benötigt wird – und zwar nach den Vorgaben des Global Data Synchronisation Network (GDSN).
  • Anschließend werden die relevanten Stammdaten für die Kunden angelegt. Diese werden standardisierten Datenfeldern zugeordnet und ermöglichen so eine eindeutige Verständigung. Dadurch können zusätzliche Arbeitsschritte vermieden werden.
  • Fast fertig: die hinterlegten Daten sind geprüft, vollständig und absolut fehlerfrei. So veröffentlicht atrify sie vorschriftsmäßig im Datenpool. Ab dann stehen die Stammdaten allen Geschäftspartnern in gesicherter Premiumqualität zur Verfügung.
  • Weiter geht’s: fortwährend prüft das Erfassungsserviceteam, ob die publizierten Daten den aktuellen Vorgaben und gesetzlichen Bestimmungen entsprechen. Sobald es Änderungen gibt, passt atrify die Stammdaten wieder an. Und wieder an. Und wieder an.

Wer alles rund um den Datenerfassungsservice von atrify wissen möchte, findet hier auf fast alle Fragen eine Antwort. Schnell, effektiv, umfassend, aber vielleicht nicht unbedingt trocknergeeignet.

Tina Krämer

Tina Krämer

Tina Krämer arbeitet seit 16 Jahren in der Unternehmensgruppe und ist seit Juli 2021 Teil des atrify Teams. Dort verantwortet sie den Bereich Data Capturing Services.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Mit Ihrer Bewertung helfen Sie uns, unsere Inhalte noch weiter zu verbessern.

Bleiben Sie bestens informiert:

Weitere interessante Beiträge im atrify Info-Hub