Release 6.10 – Final – Release Notes Publishing & Approval

von Sep 26, 2018Finale Release Notes

Publishing & Approval 6.10 werden an folgenden Terminen installiert (TEST / PROD)

FMCG September 12, 2018 / September 26, 2018
Retailer Portals September 12, 2018 / September 26, 2018
GS1 Austria September 26, 2018 / September 26, 2018
GS1 Belgium September 12, 2018 / September 26, 2018
GS1 Netherlands September 12, 2018 / September 26, 2018
Generic Publishing September 12, 2018 / September 26, 2018
GS1 Australia September 13, 2018 / September 27, 2018

 

blank

Excel Upload Support für Digital Anlagen

Mit dieser Version bietet Publishing eine Excel-Unterstützung für Ihre Digital Assets an. Laden Sie alle Digital-Asset-Informationen Ihrer Artikel herunter, modifizieren Sie die enthaltenen Daten und laden Sie die Artikel erneut in das System hoch.

Download von Digital Assets

Der Download-Dialog für Excel, der über die Trefferliste der Artikel erreichbar ist, bietet nun ein neues Kontrollkästchen, mit dem Sie alle Digital Assets einbinden können, die mit den von Ihnen in der Trefferliste ausgewählten Daten verknüpft worden sind.

Wenn Sie dieses Kontrollkästchen markieren und den Download anstoßen, finden Sie zwei neue Tabellenblätter in der Exceldatei. Ein Blatt enthält alle verknüpften digitalen Assets und ihre Metadaten auf einen Blick und ein weiteres Blatt enthält die Verknüpfungen zu Ihren Items.

Bitte beachten Sie, dass diese Option nur dann zur Verfügung steht, wenn das Digital-Asset-Modul für Ihr Unternehmen freigeschaltet ist.

Verwaltung von Digital-Asset-Daten

Digital Asset-Metadaten können genau wie Artikel-Attribute editiert und verwaltet werden. Anstelle von GTIN, GLN und einem Zielmarkt steht eine Spalte mit der URL zu Ihrem Digital Asset in Kombination mit einem Informationsprovider zur Verfügung. Nach dem Hochladen einer URL in Kombination mit einer bestimmten GLN kann dieser Informationslieferant nicht mehr gewechselt werden.

Verwenden Sie die verbleibenden Spalten, um die Metadaten Ihres Digital Assets zu bearbeiten und zu aktualisieren. Dies kann genau so erfolgen, wie in einer Excel-Tabelle, um die Daten von Artikeln zu aktualisieren, einschließlich Wiederholungen und sprachabhängigen Attributen..

Sie können Ihre Digital Assets auch mit Items verknüpfen, die in Excel enthalten sind (oder auch nicht, die aber zumindest in WS Publishing verfügbar sind). Wechseln Sie einfach zu den Sheets Digital Asset Links und definieren Sie Ihre Digital Asset Links. Der Mechanismus funktioniert sehr ähnlich wie der Mechanismus, Artikel innerhalb einer Hierarchie miteinander zu verknüpfen.

Das Tabellenblatt bietet auch die Ansicht von Artikeln auf die digitalen Assets, d.h. Sie definieren Ihre Artikel, mit denen Sie die Assets verknüpfen möchten, indem Sie eine GTIN, eine GLN und einen Zielmarkt angeben. Darüber hinaus fügen Sie Spalten Zugehöriges Media Item hinzu (jeweils mit einem Index in eckigen Klammern) und geben die URL für jedes Asset an, das Sie verlinken möchten.

Hochladen Ihrer Daten in das System

Um die Artikel wieder in das System hochzuladen, verwenden Sie einfach erneut die Upload-Funktionalität, die in der Artikel-Trefferliste verfügbar ist. Das System erkennt automatisch, ob digitale Asset-Daten enthalten sind und verarbeitet diese korrekt.

Sie können jede beliebige Kombination von Excel-Blättern hochladen: Nur Artikel, Artikel und Mediadaten, auch in Kombination mit Links, oder nur Media-Items oder sogar nur das Digital-Asset-Links-Blatt, wenn Sie nur digitale Assets mit Items kombinieren möchten. Der Inhalt wird automatisch erkannt und weiterverarbeitet.

Ein Pre-Check-Mechanismus informiert Sie über eventuelle Probleme im Zusammenhang mit Ihren Digital Asset Sheets und über fehlende Pflichtdaten im Vorfeld der Upload-Verarbeitung. Wenn Sie diese Meldungen erhalten, korrigieren Sie Ihr Arbeitsblatt, indem Sie den Anweisungen folgen und es erneut hochladen.

Einschränkung der Funktionalität

Der Algorithmus, der Excel-Upload-Jobs auf eine der vier verfügbaren Wartelisten setzt, um parallel verarbeitet zu werden, wurde optimiert.

Während der alte Algorithmus nicht alle vier Wartelisten gleichermaßen genutzt hat und einige Wartelisten immer eine höhere Kapazität hatten als die anderen, sorgt die neue Verteilungsmethode dafür, dass alle vier Queues viel besser genutzt werden.

Optimierung für den Excel-Upload

Wir haben mehrere Anpassungen und Verbesserungen an unserer Excel-Upload-Oberfläche vorgenommen, die sich auf Pre-Checks, Benutzerfreundlichkeit und Performanz beziehen.

Erweiterte Vorabüberprüfung im Vorfeld des Uploads

Es gibt eine neue Vorabüberprüfung, die das Hochladen von Artikeldaten mit einem ungültigen Status der Artikel verhindert (zulässige Werte sind ADD, DEL, COR, CHN).

Es gibt auch neue Pre-Check-Nachrichten vor dem Hochladen von Excel-Blättern mit digitalen Asset-Daten, wie z.B. die Überprüfung auf einen referenzierten Dateitypencode oder ob der Informationsprovider mit dem durch die URL identifizierten Digital Asset übereinstimmt.

Neues Layout des Excel-Upload-Reports

Das Format des Excel-Uploads hat sich geändert. Es liefert nun nicht nur Informationen über alle hochgeladenen digitalen Assets (siehe oben), sondern auch das Layout wurde erheblich verändert. Die Optimierungen sollten das Herausfiltern von nützlichen Informationen über die hochgeladenen Artikel und Assets erleichtern.

Verkürzte Uploadzeit bei der Freigabe von Items

Die Uploadzeit beim Freigeben von Artikeln durch Aktivieren des entsprechenden Kontrollkästchens im Benutzerinterface wurde deutlich (~35-40%) verbessert.

Erreicht wurde dies durch die Optimierung des Validierungsverhaltens. Während eine reine Speicherung der Daten nur einen Basissatz von Validierungsregeln benötigt, wird die erweiterte Validierungsfunktionalität ausgelöst, die notwendig ist, um ein Datenelement nur dann zu versenden, wenn die Daten freigegeben werden sollen.

Optimierungen für den Datei-Upload

Der Excel-Upload-Dialog wird in größerem Format geöffnet und bietet mehr Platz für die Pre-Check-Meldungen.

Der Precheck-Message-Bereich ist nur nach dem Auslösen eines Uploads sichtbar und kann nun gescrollt werden. Precheckmeldungen sind nun vollständig sichtbar.

Der gesamte Dialog kann auch nach Bedarf des Anwenders in die gewünschte Größe gebracht werden.

Verbesserung im Bereich Digital Asset Management

Wie in den meisten unserer Releases in diesem Jahr ist auch in Release 6.10 die kontinuierliche Optimierung des Digital Asset Managements Bestandteil. Obwohl es sich hierbei um mehr oder weniger kleine Verbesserungen handelt, werden sie die Anwendung vereinfachen und mehr Komfort beim Arbeiten mit digitalen Assets bieten.

Digital Asset können nun aus dem Digital Asset Editor verlinkt und getrennt werden

Bis zu diesem Release musste der Benutzer immer den Umweg über den Item-Editor gehen, um einen Asset mit einem Trade Item zu verknüpfen (oder auch zu trennen).

Mit der neuen Version kann ein Digital Asset direkt aus dem Digital Asset Editor mit jedem beliebigen Artikel verknüpft werden. Beim Entlinken eines Artikels ist sogar eine Entlinkung aus dem Digital Asset Editor möglich.

Digital Asset können nun aus dem Digital Asset Editor heraus validiert werden

Digitale Assets werden seit jeher automatisch beim Speichern im Digital-Asset-Editor validiert. Es war nicht möglich, eine Validierung explizit auszulösen, wie es bei den Daten von Trade-Items im Item-Editor der Fall ist.

Mit dieser Version erhält der Digital-Asset-Editor eine neue Schaltfläche in der Symbolleiste, mit der eine Validierung der Digital-Asset-Metadaten jederzeit angestoßen werden kann.

Ein Klick auf das Bild öffnet das Bild im Browser, anstatt es herunterzuladen

Ein Klick auf ein Bild im Digital Asset Editor führte zum Herunterladen des Assets auf den Computer des Anwenders. Wir haben dieses Verhalten dahingehend geändert, dass sich das Bild nun in einer separaten Registerkarte im Browser des Benutzers öffnet.

Kleine Verbesserungen

Hier sind einige kleine, aber wichtige Änderungen an der Software dokumentiert. Wir haben die Grenze für Aktivitäten auf der Trefferliste heraufgesetzt und die Möglichkeit, leere Excel-Templates herunterzuladen, gestrichen.

Alle Operationen der Trefferliste können nun für bis zu 100 Artikel durchgeführt werden.

Trefferlistenaktionen, die in der Symbolleiste der Trefferliste verfügbar waren, waren oft auf ein bestimmtes Maximum ausgewählter Artikel beschränkt. Mit dem neuen Release stehen Ihnen alle Aktionen in der Symbolleiste für maximal mindestens 100 ausgewählte Einträge zur Verfügung.

Kein Support mehr für Excel-Templates

Die zur Verfügung gestellte Funktion der Excel-Vorlage hat für unsere Benutzer mehr Verwirrung und Ärger als Mehrwert hervorgerufen. Die Erstellung neuer Artikel mit einer leeren Excel-Vorlage ist schwer zu verwalten und die Benutzer hatten regelmäßig viele Probleme damit.

Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, die Unterstützung von leeren Excel-Templates einzustellen. Der Fokus der Verwendung von Excel liegt in den meisten Fällen auf der Verwendung als Massenaktualisierungsfunktionalität für bestehende Artikeldaten, aber natürlich können neue Items durch Herunterladen vorhandener Daten und Modifizieren der GTINs / GLNs erstellt werden.