Best of Product Content

31 Mrz 2021

Alles drin: Glückliche Kunden, viele Kaufabschlüsse, mehr Wachstum

Think kleinkariert! Zumindest beim großen Thema Product Content. Denn wer seine Produkte erfolgreich an die Frau, den Mann, die Kinder, Hunde und Katzen bringen will, muss seinen Product Content digital erlebbar machen. Product Content wird zum wachstumskritischen Faktor – was heißt das genau? 

Durch die vielen Informationsmöglichkeiten, die das Internet bietet, hat sich das Kaufverhalten der Konsumenten verändert. Ausführlichkeit, Sorgfalt und Genauigkeit sind nicht nur wünschenswert, sondern absolut erforderlich. Laut der aktuellen Studie von atrify und dem ECC brechen 68 % der Online-Konsumenten den Kauf ab, wenn die Produktinformationen Fehler haben oder gänzlich fehlen. Sind die Produktinformationen bei anderen Anbietern besser, wandern die Kunden ab – selbst, wenn es sich um den bevorzugten Shop handelt!

Im Gleichschritt: Produktinformationen auf allen Kanälen 

Um Kunden zum Kauf zu bewegen, gehen Produktinformation in die Tiefe, in die Breite, in die Köpfe der Interessenten und über alle Kanäle hinweg. Product Content muss überall dort ein digitales Feuerwerk entzünden, wo sich der Kunde informiert. Somit dürfen neben den Online-Shops und Marktplätzen auch Suchmaschinen, Preisvergleichsseiten oder Testberichte nicht vergessen werden. Auch Produktbewertungen, Kundenempfehlungen, Produktvideos, FAQs und Hersteller-Antworten sollten mit zuverlässigen und vor allen Dingen einheitlichen Daten gepflegt werden.  

Im Fokus: Exzellenter Product Content senkt die Preissensibilität 

Exzellenter Product-Content schafft nicht nur Vertrauen und erhöht die Kaufbereitschaft: Mit steigender Qualität der Produktinformationen sinkt auch die Preissensibilität! In der aktuellen Studie 2020 von atrify und dem ECC heißt es:

  • 39 % der Online-Kunden kaufen Produkte lieber in Onlineshops, die im Vergleich zu anderen Anbietern ihre Produktinformationen vielfältiger und besser darstellen – auch wenn es etwas teurer ist. 
  • 27 % achten weniger auf den Preis, wenn die Bilder und die Präsentation des Produktes im Onlineshop besonders hoch sind. 

Laut der Studie schlugen gute Produktinformationen selbst Convenience-Aspekte. Zum Beispiel, um den Online-Kunden ein schnelleres Kaufprozedere zu ermöglichen. Wie man mit Hilfe externer Dienstleister noch mehr aus seinem Product Content herausholen kann, erfahren Sie in unserem nächsten Blogbeitrag. Da geht es um das Thema „Die Zukunft: Product Experience Management.“

Sie lesen von uns!

 

Alle Ergebnisse der Studie 2020

„(R)evolution vom Master Data Management zum Product Experience Management“
Wo gibt es die meisten Kaufabbrüche und wie kann man für ein Shopping-Erlebnis erster Klasse sorgen? Wer es ganz genau wissen möchte, kann jetzt die gesamte Studie für nur 199,00 Euro herunterladen.

Team atrify

Team atrify

Team atrify sind wir alle bei atrify. Wir verstehen, mit welchen Problemen Hersteller im Datenmanagement konfrontiert sind. Datenoptimierungen und interne System-Integrationen sind unsere Kernkompetenz. Dabei beraten und setzen wir die Anforderungen sowohl für die kommerzielle, als auch regulatorische Nutzung der Daten in einem System um.

Weitere Beiträge im Info-Hub