EUDAMED Data Dictionary

von Aug 29, 2019

Ihr Weg zur EUDAMED Datenimplementierung.

Den 26. März 2020 müssen sich Hersteller von Medizinprodukten rot im Kalender anstreichen. Denn ab diesem Zeitpunkt müssen sämtliche Produktdaten bei der europäischen Datenbank EUDAMED gespeichert werden. Aber wie geht das eigentlich? Ist es kompliziert, die Daten hochzuladen und in die Datenbank einzupflegen? Damit Sie als Hersteller nicht im Technik-Dunkel tappen, hat Die Europäische Kommission ein „MDR EUDAMED-UDI-Data Dictionary“ veröffentlicht. Dabei handelt es sich um ein Verzeichnis mit Datensätzen zu MDR-UDI und Medizinprodukten, damit die Daten bei EUDAMED problemlos eingespeist werden können. Das Data Dictionary erklärt Ihnen ganz genau, welche Daten Sie bei EUDAMED für das Modul „UDI Medizingeräte Registrierung“ zur Verfügung stellen sollen. Laut der EU Kommission könnte es nachträglich noch zu leichten Anpassungen kommen – trotzdem sind im Dictionary alle wichtigen Informationen aufgeführt, sodass Sie zukünftig an EUDAMED stets die richtigen Produktdaten senden können.

 

Wo finde ich die EUDAMED Anforderungen?

  • Öffnen Sie EUDAMED UDI Device Data Dictionary
  • Vergleichen Sie die vorgegebenen EUDAMED Anforderungen mit dem Inhalt Ihrer eigenen Datenbank
  • Führen Sie eine EUDAMED Attributsanalyse durch: Hier vergleichen Sie zum einen alle Werte in einer Tabellen-Spalte (= Attribut). Zum anderen untersuchen Sie die Eigenschaften der Attribute einer Tabelle.
  • Mehr technische Informationen finden Sie auf der Webseite der Europäischen Kommission

 

Das A und O für eine erfolgreiche Speicherung Ihrer Daten bei EUDAMED ist ein umfassendes Stammdaten-Management. Hierfür spielt das “Corporate Data Dictionary” Ihrer Medizinprodukte eine wichtige Rolle. Darum sollten Sie Ihre Datenbank am besten so anlegen, dass sie auf die EUDAMED Anforderungen genau abgestimmt ist. Das Data
Dictionary hilft auch Ihrer IT-Abteilung die richtigen Informationen, Datenfelder und Systemcodes in einem zentralen Dokument zusammenzutragen. Ein weiterer Vorteil: Sie sind wieder up to date, was interne Prozesse angeht und bringen Ihre Datenbeschaffung auf Kurs.

 

Wie wird das “Corporate Data Dictionary” genutzt, analysiert und erstellt?

  • Sie erhalten eine umfassende Zusammenstellung und Abbildung von externen und internen Anforderungen, damit Sie Ihre Produkte optimal beschreiben können.
  • Erstellt wird ein strukturierter Überblick über Attribute, Codelisten, Validierungen, Metadaten, Datenquellen, Eignerschaft etc.
  • Es resultiert ein Leitfaden zur internen Kommunikation von Product Content
  • Verbessert wird die Datenqualität und -effizienz im Rahmen der Datenpflege
  • Mehr Informationen finden Sie in unserem Blog Das Data Dictionary 1×1

 

An Ihrer Seite: unsere atrify Service Experten im Bereich Product Content Management

Wir betreuen in über 50 Ländern mehr als 20.000 Marken. Durch diese intensive Zusammenarbeit mit Kunden aus aller Welt wissen wir: Ganz gleich, in welchem Business Sie Zuhause sind, vertrauenswürdige Daten und eine top Datenqualität sind für den Erfolg einfach unentbehrlich.
Die Professional Services Experten von atrify helfen Ihnen gerne, ein umfassendes Data Dictionary Ihrer Produkte zu erstellen. Zu den ersten Schritten zählt hier eine grundlegende Begutachtung Ihrer Produktdaten, um eine Basis zu schaffen. In einem weiteren Schritt führen wir gemeinsam mit Ihren Fachbereichen eine Attributanalyse durch. So können wir die Datenanforderungen in einem Data Dictionary abbilden. Gemeinsam meistern wir den Übergang zu EUDAMED problemlos – Klick für Klick.

Erfahren Sie mehr über unsere EUDAMED Lösung.